Schöne Ferien!

Wir wünschen allen unseren Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern einen schönen und erholsamen Sommer.

Wir sehen uns wieder am 3. September um 7. 45 Uhr in der VS Perschling.

Bewegungsfest

Zum Abschluss unseres Schuljahres gab es am Donnerstag, dem 28. 6. wieder ein Bewegungsfest. Aufgrund des Regens mussten wir es heuer in die Schule verlegen, wo unsere Ugotchi-Trainerinnen Dorli, Petra und Elisa wieder einige tolle Stationen für uns vorbereitet hatten. Ein herzliches Dankeschön auch an alle Eltern, die entweder bei den Vorbereitungsarbeiten oder beim Betreuen der Stationen so tatkräftig mitgeholfen haben.

Wanderung zum Mittelpunkt von NÖ

Am Dienstag, dem 26. 6. machten sich die Kinder aller vier Schulstufen mit ihren Lehrerinnen auf den Weg zum Mittelpunkt von NÖ. Dort trafen wir auch die Kinder der VS Kapelln. Nach einer ausführlichen Rast wanderten wir wieder zurück nach Perschling.

Schnuppertennis

Am Freitag, dem 22. Juni lud der Tennisverein Perschling die Kinder aller vier Schulstufen wieder ein, Tennisluft zu schnuppern. Die Sparkasse sponserte eine Jause. Wir sagen herzlichen Dank!

« 1 von 5 »

Radwandertag

Die Kinder der 4. Klasse machten sich am 19. 6. gemeinsam mit ihrer Lehrerin und einigen Müttern mit dem Rad auf den Weg nach Untergrafendorf. Nach einer ausgiebigen Rast auf dem dortigen Spielplatz ging es entlang der Perschling zuerst einmal zurück nach Kapelln, wo sich alle ein Eis verdient hatten. anschließend wurde der letzte Teil des Weges wieder zurück nach Perschling in Angriff genommen. Es war ein schöner Tag, alle kamen heil wieder in der Volksschule an.

 

Projekttage

Die Kinder der 4. Schulstufe waren vom 11. bis 13. Juni gemeinsam mit Schülerinnen der VS Kapelln und Asperhofen auf Projekttage. Am ersten Tag ging es zuerst nach Dürnstein. Nach einer kurzen Ortsführung fuhren wir dann mit dem Schiff nach Spitz, wo wir auf die Ruine Hinterhaus wanderten. Am Nachmittag statteten wir dem Haubiversum einen Besuch ab, wo wir nicht nur selber Gebäck herstellen durften, sondern auch den Betrieb näher kennenlernten. Am Abend ging es dann in unser Quartier, in die Jugendherberge Melk. Der zweite Tag begann mit einer Zugfahrt nach St. Pölten, wo wir im Landesmuseum mit Plastilin malten und anschließend Interessantes über viele Tiere erfuhren. Nach dem Mittagessen in der Jugendherberge wanderten wir zum Stift Melk, wo wir in einer sehr unterhaltsamen Führung vieles über die Benediktiner lernten. Am Abend konnten wir in der St. Pöltner- Millionenshow mit unserem Wissen über die Wachau und St. Pölten einige Preise für die Klasse gewinnen. Am Mittwoch fuhren wir noch ins Kraftwerk Theiß, bevor wir zu Mittag alle wieder wohlbehalten in Perschling ankamen. Es waren drei unvergessliche, schöne und ereignisreiche Tage.

« 1 von 7 »

Muttertagsfeier

Am Samstag, dem 26. 5. fand im Gh. Kahri in Murstetten die alljährliche Muttertagsfeier der Gemeinde statt. Mit Liedern, Tänzen, Sketches, Gedichten und einem englischen Mini-Musical hatten die Schülerinnen und Schüler unserer Volksschule wieder ein tolles, buntes Programm vorbereitet.

« 1 von 3 »

Safety-tour

Am Freitag, dem 25. 5. nahmen die Kinder der 4. Schulstufe an der Safety-tour in Neulengbach teil und erreichten den 10. Platz von 18 teilnehmenden Mannschaften aus den Bezirken St. Pölten-Land und Stadt und Lilienfeld. Neben Geschicklichkeitsbewerben war  auch Wissen über NÖ und die Sicherheit gefragt. Zwischen den Bewerben war genügend Zeit, die Stände der Rettung und Polizei zu besuchen. Besonders angetan hatten es den Kindern die Rettungshunde, aber auch die Feldküche des Roten Kreuzes konnte bestaunt werden.

« 1 von 4 »

 

Waldtag

Am Freitag, dem 27.4. durfte die 1. Klasse einen Waldtag erleben. Die Kinder und die Lehrerin trafen  sich um 7.45 Uhr mit einer Waldpädagogin beim Kammweg  im Haspelwald bei Murstetten. Gemeinsam  machten sie sich  auf die Suche nach den Schätzen des Waldes. Dabei entdeckten die Kinder viele Tiere und Pflanzen. Einige Gemeinschaftsspiele bereicherten diesen schönen Vormittag.  Die Kinder waren begeistert vom Waldtag. Sie meinten: „Das könnten wir öfter machen!“